Diaspora

image

Wierszyna: Polish village in Siberia

Unter dem Begriff der polnischen Diaspora, umgangssprachlich Polonia (lat. Polonia - Polen) versteht man Anhäufungen von Polen, die sich dauerhaft außerhalb der Grenze ihres Heimatlandes aufhalten. Der Begriff Diaspora bezieht sich nicht auf jene Polen, die in Gebieten wohnen, die ehemals Teil des polnischen Staats waren, die auch polnische Minderheiten genannt werden.

Es wird geschätzt, dass außerhalb des Gebiets Polens etwa 21 Millionen Polen und Personen polnischer Herkunft leben. Die größten Emigrantenwellen:

image

Greenpoint: Polish district in New York

  • zwischen den Jahren 1860 und 1914: 10 Millionen Personen
  • Zwischenkriegszeit: 2 Millionen
  • Zweiter Weltkrieg: 5 Millionen
  • 1944-1990: 1,2 Millionen.

Es gibt zwei Hauptgründe, aus denen Polen gezwungen waren, das Land zu verlassen, wobei die Abgrenzung zwischen ihnen oft fließend ist:

  • politisch: "Diaspora der Opfer": Entscheidung für die Emigration aufgrund Bedrohung oder Zwang seitens der Behörden,
  • wirtschaftlich "Diaspora der Arbeit": Auswanderungen auf der Suche nach Brot, verursacht durch fehlende Mittel zum Leben oder eine schlechtere materielle Situation im Land.

Polnische Emigranten kommen aus einigen Emigrationswellen:

image

Meeting with the Polish community in the U.S.

  • Flüchtlinge nach nationalen Aufständen im neunzehnten Jahrhundert (vor allem nach Frankreich, Großbritannien, in die Schweiz, nach Deutschland und Nordamerika),
  • wirtschaftliche Emigration in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zum Jahre 1939 (Arbeiter, hauptsächlich nach Frankreich, Belgien und Deutschland; Bauern in die Vereinigten Staaten, Kanada, Brasilien und Argentinien),
  • Emigration als Folge des Zweiten Weltkriegs sowie aus politischen Gründen nach dem Krieg,
  • Emigration polnischer Juden als Folge der nationalen Spannungen und antisemitischen Verfolgungen (in verschiedenen Wellen und Zeiträumen, vor dem Krieg und nach dem Krieg, u. a. die sog. Emigration nach dem März in den Jahren 1968-71)
  • Emigration aus wirtschaftlichen und politischen Gründen in den achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts,
  • Lohnemigration nach 1989 (hauptsächlich nach Großbritannien, Irland, Deutschland, Österreich, Italien, Kanada und in die Vereinigten Staaten).